Vitamin D Pille / Präparat
Picture of Vitamin B by – www.freepik.com

Vitamin D zählt zu den fettlöslichen Vitaminen und wird auch als Hormon eingestuft. Mithilfe von Sonnenlicht kann der Körper zu einem großen Teil das Vitamin D selbst aufbauen und/oder mit der Nahrung zugeführt werden. Vitamin D ist auch unter dem Begriff Calciferol bekannt. 

Die Regulation des Stoffwechsels und die Aufnahme im Darm von Kalzium und Phosphat, ist mit Vitamin D und einer Reihe weiterer Faktoren verbunden. Die Mineralisierung der Knochen und die Beeinflussung verschiedene Hormone werden durch diesen Prozess unterstützt. Auch beim Muskelstoffwechsel und der Abwehr von Infektionen ist Vitamin D mit eingebunden

Wo findest Du Vitamin B?

Vitamin D ist in der Nahrung kaum vorhanden, allerdings dienen als gute Quelle eher fettiger Fisch wie Lachs, Hering oder Makrele. Weitere Vitamin-D-Lieferanten sind unter anderem Lebertran (Fischöl), Eigelb, Speisepilze und angereicherte Lebensmittel wie Margarine.

Wie allseits bekannt, kann der Körper unter Sonneneinstrahlung Vitamin D selbst in der Haut bilden. Daher ist die Zufuhr über die Nahrung nur bedingt angewiesen. Das begrenzte Vorkommen von Vitamin D in der Nahrung und die verringerte Sonnenscheindauer in unseren Breitengraden, vor allem im Winter machen eine bedarfsdeckende Versorgung teilweise schwierig. In vielen Fällen kann eine ergänzende Einnahme von Vitamin D sinnvoll sein. Das umfangreiche Thema erfährst Du in einem unserer Workshops bei uns in der Körperverwandlung!

Fettiger Fisch für die Vitamin D Zufuhr
Fettiger Fisch ist eine gute Vitamin-D Zufuhr. Du verhilfst Deinem Körper bei der Produktion von Vitamin-D an kalten Wintertagen. Versuch drauf zu achten, dass Du während der Zeit eine ausreichende Vitamin-D Zufuhr hast.

Wie wirkt sich Vitamin D auf Deinen Körper aus?

Die bekannteste Funktion von Vitamin D ist die Beteiligung am Knochenstoffwechsel. So fördert Vitamin D unter anderem die Aufnahme von Kalzium und Phosphat aus dem Darm sowie ihren Einbau in den Knochen. Somit spielt dieser Vorgang eine Schlüsselrolle bei der Knochenmineralisierung ein. Vitamin D ist ebenfalls an weiteren Stoffwechselvorgängen, Steuerung einer Vielzahl von Genen und bei der Bildung von Proteinen beteiligt. Vitamin D trägt auch im Immunsystem eine steuernde und modulierende Wirkung. Viele Zentrale Aspekte des Immunsystems sind abhängig von Vitamin D oder werden durch Vitamin D gesteuert. Vitamin D trägt zur Förderung der Produktion von Abwehrzellen und Abwehrstoffen aber auch entzündliche Immunreaktionen herunterreguliert.

Der Tagesbedarf an Vitamin D

Den Vitamin-D-Bedarf ab einem Lebensjahr schätzt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) auf täglich 20 Mikrogramm (µg) Vitamin D. Laut DGE brauchen Säuglinge die Hälfte.

Die DGE stellt die u.s. Tabelle zur Verfügung, die angibt wie hoch die Vitamin-D-Zufuhr bei fehlender körpereigener Synthese sein soll :

Auszug Vitamin-D-Zufuhr Tabelle vom DGE

Bei älteren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen kann es notwendig sein, Vitamin D separat zuzuführen. In den Monaten ab Oktober bis März kann der Körper so gut wie kaum Vitamin D bilden, weil die Sonne zu schwach und die nackte Haut aufgrund der niedrigen Temperaturen kaum dem Licht ausgesetzt wird. 

Der Körper ist auf das gespeicherte Vitamin D angewiesen. Wurden aber die Speicher im Sommer nicht aufgefüllt wird es eng. Daher ist in unseren Breitengrad der Vitamin-D-Mangel weit verbreitet. Die DGE empfiehlt in diesem Fall die Einnahme eines Präparats mit Vitamin D.

Wirke dem Vitamin D Mangel entgegen!

Lasse Dich von unserem Team und unserer kooperierenden Ärzten führen! Du hast in der Challenge oder dem Einzelcoaching jederzeit die Möglichkeit Dich professionell und auf deine Bedürfnisse beraten zu lassen. Warte nicht lange und investiere in Dich, Deinen Körper und Deine Gesundheit.
Hol Dir Dein Wohlfühlgefühl zurück!