Andreas Kotte bei taff: Wie trainiere ich mein Weihnachtsessen ab?

Ist es möglich, sein Weihnachtsessen in einer einzigen Trainingseinheit wieder abzutrainieren?

Dieser Frage bin ich in Zusammenarbeit mit ProSieben/taff auf den Grund gegangen. Wir alle kennen es: Das Weihnachtsessen ist ein Festmahl an Kalorien. Es fällt meistens etwas üppiger aus als an normalen Tagen und auf die Kalorien wird dabei schon gar nicht geachtet. Es wird lange gegessen, geredet und zwischendrin immer mal wieder vom Süßigkeiten-Teller und den Plätzchen genascht.

 

Wir wagen das Experiment

Sowas macht sich natürlich auch auf den Hüften bemerkbar. In einem Experiment wagen wir den Versuch: Wir wollen ein komplettes Weihnachtsmenü in nur einer Trainingseinheit wieder abtrainieren. Drei Freiwillige erklärten sich dazu bereit, dieses Experiment mit mir durchzuführen.

 

Kamerateam

 

Und, was gab es an Weihnachten zu essen? Natürlich die üblichen Verdächtigen wie Ente, Sauerbraten, Kartoffelsalat & Co. Im Folgenden habe ich Euch die Mahlzeiten der Drei und die entsprechenden Kalorien dazu mal aufgeführt:

Weihnachtsessen

Monique: 1655 kcal

Hauptgericht: Ganze Ente gestopft mit Pflaumen dazu Kartoffeln mit einer dunklen Soße sowie Möhren, Erbsen und Bohnen

Dessert: Schokofondue mit Erdbeeren und anderen Früchten

 

Sonja: 1520 kcal

Hauptgericht: Kartoffelsalat mit Würstchen

Dessert: Brownie mit Vanillesoße

 

Constantin: 1240 kcal

Hauptgericht: Sauerbraten mit Klößen dazu Rosenkohl und Salat

Dessert: Bayerische Creme

 

Keine leichte Aufgabe, die sich die Teilnehmer/innen da vorgenommen haben. Auch für mich als Ernährungsexperten und Motivationstrainer war es eine Herausforderung, die Teilnehmer/innen so lange zu motivieren, bis wir wirklich alle Kalorien verbrannt hatten.

 

Das Training habe ich in vier große Elemente eingeteilt:

  1. Ausdauer Warm-up/Intervalltraining (250-300 kcal)
  2. Krafttraining (400 kcal)
  3. Fitnessboxen (300 kcal)
  4. Crossfit (500 kcal)

 

Training beendet

 

An die ganz Genauen unter Euch: Natürlich konnten wir die Kalorien nicht hundertprozentig exakt berechnen und stützen uns daher auf Erfahrungswerte. Jedes Trainingselement dauerte zwischen einer halben Stunde und 1 1/2 Stunden. Nach 4 Stunden harten Trainings hatten die Teilnehmer/innen es dann endlich geschafft. Die Erleichterung war ihnen sichtlich anzusehen.

 

Für Euch habe ich noch einen kleinen Zusammenschnitt, den wir Backstage abgedreht haben.

 

Was haben wir gelernt?

Durch das Experiment ist den Teilnehmer/innen erst so richtig bewusstgeworden, was es heißt, so viele Kalorien mit einer Mahlzeit zuzuführen. Gegessen sind die Kalorien von so einem Weihnachtsessen deutlich schneller als sie danach wieder verbrannt sind.

Als krönendes Highlight gab es für die Teilnehmer/innen im Anschluss an das Training noch einmal ihr Weihnachtsessen. Na, was meint Ihr? Ob sie es wohl gegessen haben…?

 

taff-Team

 

Das Experiment war ein Riesenspaß und ich hoffe, Ihr konntet auch ein bisschen darüber lachen. Freue mich sehr über Euer Feedback.

Habt Ihr Euer Weihnachtsessen schon abtrainiert? Startet das neue Jahr nicht mit leeren Vorsätzen, sondern setzt Euch ernsthaft realistische Ziele. Wir bei Körperverwandlung haben uns auf das Thema spezialisiert. Falls Du Unterstützung brauchst, bist Du bei uns an der richtigen Adresse. Informiere Dich auf unserer Hauptseite über unser Programm.

 

Euer Coach Andreas

 

Die Körperverwandlung

Das Beratungsgespräch

Willst Du nicht endlich auch die Kontrolle über deine Erfolge übernehmen? Melde dich hier für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch!

Weitere Beiträge

Das könnte dich interessieren

Motivation
Alinta

Wie sich Enisa begeistern ließ

Heute hat Enisa absolut keine Zweifel mehr daran, dass die Online-Challenge und das Gesamtkonzept der Körperverwandlung funktioniert – auch wenn Sie am Anfang skeptisch war… Mit Enisa haben wir eine

Weiterlesen »
Motivation
Andreas

Ausreden, die uns aufhalten

Merke: Du bist der einzige Mensch, mit dem du dein ganzes Leben verbringen wirst. Dein Körper ist dein Zuhause. Hier solltest du dich wohlfühlen. Auch für Katja war es an der Zeit, sich selbst nicht mehr hinten anzustellen. Denn wie kann man etwas geben, wenn man sich selbst nichts gibt?

Weiterlesen »